Wichtigkeit der Eingabekontrolle

24.05.2017

Grundsätzlich soll die nachträgliche Überprüfbarkeit gewährleistet sein, ob und von wem personenbezogene Daten in Datenverarbeitungssystemen eingegeben, verändert oder entfernt worden sind.

Hierzu ist die verantwortliche Stelle angehalten, die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von solchen Daten umfassend zu protokollieren.

Nur so ist z.B. erkennbar, wer wann Zugriff hatte.

 

Sofern man ein Dokumentenmanagementsystem im Einsatz hat, ist die Umsetzung dieser Anforderung (Protokollierung) oftmals gegeben.

Problematisch kann es für die Dienstleister werden, die noch kein solches System im Einsatz haben.

Werden personenbezogene Daten klassisch innerhalb einer Ordnerstruktur abgelegt, kann man in den meisten Fällen keine vollständige Protokollierung gewährleisten.

Oftmals ist nur der letzte Zugriff erkennbar, sofern die Datei verändert wird.

Ein manuelle Protokollierung ist sehr fehlerträchtig und zudem manipulierbar.

 

Durch die anspruchsvolleren Anforderungen der DSGVO besteht hier Handlungsbedarf.

Wissenswertes

OK Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung unter Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Infos zum Datenschutz
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind bitte hier Klicken.Sie werden dann zu Google geleitet.